Tausend Jahre wie ein Tag

05.12.2011

Kabarettist Matthias Brodowy komponierte ein Lied für den Dom

Hildesheim (bph) „Vor Dir sind tausend Jahre wie ein Tag, so dass die Rose erst seit gestern blüht“. Einen Vers aus der Bibel, viel Bistumsgeschichte und noch mehr Gefühl hat der bekannte Kabarettist Matthias Brodowy in sein Domlied gelegt, das er dem Dombauverein und dem Bistum Hildesheim zur Domsanierung schenkt. Unter dem Titel „Tausend Jahre wie ein Tag“ ist es jetzt in verschiedenen Versionen auf CD erschienen.

Matthias Brodowy stellt am Flügel des Bischöflichen Generalvikariats sein Domlied vor. Dahinter Weihbischof em. Hans-Georg Koitz (links), Domdechant und Bauherr der Domsanierung und Dr. Konrad Deufel, Vorsitzender des Dombauvereins

Matthias Brodowy stellt am Flügel des
Bischöflichen Generalvikariats sein Domlied
vor. Dahinter Weihbischof em. Hans-Georg
Koitz (links), Domdechant und Bauherr der
Domsanierung und Dr. Konrad Deufel,
Vorsitzender des Dombauvereins; Foto: bph

Im Jahre 815 hat Ludwig der Fromme das Bistum Hildesheim gegründet, legten Menschen das Fundament für einen Dom, der bis heute besteht, mehrfach zerstört und wieder aufgebaut wurde und nun bis zum 1.200 jährigen Jubiläum 2015 umfassend saniert wird. Diese faszinierende Geschichte hat den bekannten Kabarettisten und begabten Musiker Brodowy zu einem dreistrophigen Lied mit einem gefühlvollen Refrain inspiriert. Auf der neuen CD ist es in drei verschiedenen Versionen zu hören, mit Klavierbegleitung, mit Orchester und in der a-cappella-Version der Hildesheimer Band „fivestyle“. Auch das Klavierstück „Windhauch“ lehnt sich an das Lied an. Und natürlich darf bei einem Kabarettisten ein Wortstück nicht fehlen. In seinem „Gedankenspiel“ fragt sich Brodowy zum Beispiel, ob der Bau des Doms angesichts so vieler Wutbürger auch heute noch möglich wäre…

Man spürt beim Hören, dass der Komponist und Kabarettist viel Zuneigung in sein Werk gelegt hat, es ist fast ein Liebeslied geworden. „Mit dem Hildesheimer Dom verbinde ich viele Erinnerungen“, erklärt Brodowy. „Wie ich als Kind über die tausendjährige Rose staunte, als Ministrant zu den Chrisam-Messen fuhr, wie ich mal mit Freude, mal mit Traurigkeit in dieses Gotteshaus trat. Auch aus solchen persönlichen Eindrücken heraus ist das Lied entstanden, das ich meinem Vater Jürgen Brodowy widme, der 1994 viel zu früh verstarb.“

Die Idee zu diesem Domlied entstand beim Fest des Dombauvereins im Sommer 2010. Aufgenommen und abgemischt wurde es dann in den vergangenen Monaten. Der Dombauverein hat alle Kosten übernommen und Matthias Brodowy wie die anderen Musiker auf eine Gage verzichtet, so dass der Erlös der CD komplett der Domsanierung zufließen kann. Für Dr. Konrad Deufel, den Vorsitzenden des Dombauvereins, ist dies „ein bemerkenswertes Zeichen bürgerschaftlichen Engagements“ und auch Weihbischof em. Hans-Georg Koitz, Domdechant und damit Bauherr der Domsanierung, ist begeistert: „Großartig, dass unser Dom nach 1200 Jahren eine Hymne hat“.

Erhältlich ist die CD, die eine Gesamtspielzeit von knapp 22 Minuten aufweist, in der Geschäftsstelle des Dombauvereins, im Domladen beim 1000jährigen Rosenstock und im Internet-Shop zur Domsanierung „domsanierung-shop.de“. Auch die Buchhandlung Decius sowie ausgewählte Buchläden in Hannover werden das Werk in Kürze vorhalten. Der Preis von 8,15 Euro erinnert an das Jahr der Bistumsgründung.

Information:
Matthias Brodowy: CD „tausend jahre wie ein tag“;
Erhältlich u.a. in der Geschäftsstelle des Dombauvereins, Domhof 2, 31134 Hildesheim,
im Domladen oder unter www.domsanierung-shop.de,
oder am Kirchenstand vor dem ka:punkt (Grupenstraße 8) beim Weihnachtsmarkt Hannover 2011,
Preis: 8,15 Euro