Am Erhalt des Weltkulturerbes mitarbeiten

17.01.2011

Bäcker Höweling überreicht 8.420 Euro an den Hildesheimer Dombauverein

Hildesheim (bph) Am zweiten Adventswochenende startete der Verkauf des Hildesheimer Domstollens von Bäcker Godehard Höweling. Damals stand ein Wagen mit 2.000 süßen Stücken in der Hildesheimer Fußgängerzone, etwa die Hälfte ging für jeweils sieben Euro an begeisterte Käufer. Am Montagmittag überreichte der Bäcker jetzt einen Scheck über 8.420 Euro an den Dombauverein.

Überreichung Scheck Domstollen

Ein weiterer Schritt zum großen Ziel der
Domsanierung: Der Vorsitzende des
Dombauvereins, Dr. Konrad Deufel,
Bäckermeister Godehard Höweling, seine
Frau Doris Höweling und der Domdechant
und emeritierte Weihbischof Hans-Georg
Koitz (von links nach rechts); Bild: bph

Insgesamt verschmolzen 1,07 Millionen Rosinen, 250 Kilogramm Mehl, 150 Kilogramm Butter und 24 Kilogramm Gewürze in „Godi´s Backstube“ zu einem wohlschmeckenden Stollen von weltmeisterlicher Größe. Die stolzen Zahlen ergaben beim Verkauf eine erfreuliche Summe, die Höweling nun als Scheck an den Dombauverein überreichen konnte. Auch die Kosten für die Zutaten und seine Arbeitszeit in den sechs Wochen der Zubereitung „spendet“ der Hildesheimer Bäckermeister für die Domsanierung.

„Ich bin stolz darauf, beim Erhalt des Weltkulturerbe mit helfen zu können“, freute sich Höweling über die gelungene Aktion. Es sei schon ein hartes Stück Arbeit gewesen und den logistischen Aufwand hätte er unterschätzt. Aber die große Nachfrage – es gab auch zahlreiche Bestellungen aus dem europäischen Ausland – hätte die Mühe gerechtfertigt. Als sich abzeichnete, dass bis Weihnachten nicht alle restlichen Domstollen in der Bäckerei verkauft werden konnten, spendete er sie kurzerhand als festliche Überraschung für die, die es auch brauchen: den sozialen Mittagstisch „Guter Hirt“ und die „Hildesheimer Tafel“.

Für den Dombauverein sei der Verkauf ein mehrfacher Erfolg, wie der Geschäftsführer Dr. Ralf Tappe betonte. „Wir haben neben den erzielten Einnahmen neue Mitglieder und einige Jahrespatenschaften für den Zeitstrahl im Kreuzgang gewonnen“. Der Verein, so der Vorsitzende Dr. Konrad Deufel, habe mit dieser Aktion erstmalig „eine Brücke zu den Hildesheimer Handwerkern geschlagen“, ein Weg, den man in Zukunft noch häufiger beschreiten werde.